Kreative Ingenieurtalente gesucht: Schülerwettbewerb geht unter dem Motto “Brücken schlagen” in die nächste Runde

Von links: Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Vizepräsident BIngK), Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Präsident BIngK), Prof. Cengiz Dicleli (IAF), Dr.-Ing. Horst Lenz (Präsident IK RLP) und Adolf Kessel (OB Worms) enthüllen gemeinsam die Ehrentafel an der Brücke.

Neugier, Ideen und Kreativität sind gefragt. Denn auch in diesem Jahr sind Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich am Schülerwettbewerb “Junior.ING” der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz und des Bildungsministeriums zu beteiligen. Unter dem Motto “Brücken schlagen” sollen die Teilnehmenden eine Fuß- oder Radwegbrücke entwerfen. Horst Lenz, Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, sagt: “Wir freuen uns auf viele tolle Modelle von jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren.” 

Bei der Gestaltung sind Fantasie und technisches Wissen gefragt. Darüber hinaus muss die Konstruktion ein Gewicht von mindestens 500 g in der Mitte der Brücke tragen können. Zugelassen sind Einzel- und Gruppenarbeiten von Schülern allgemein- und berufsbildender Schulen. Der Wettbewerb findet in zwei Altersklassen statt. Alterskategorie I bis Klasse 8 und Alterskategorie II ab Klasse 9. 

Der erste Platz in jeder Alterskategorie ist mit 250 Euro und der Teilnahme am Bundeswettbewerb dotiert. Platz zwei erhält 150 Euro und Platz drei 100 Euro. Die Anmeldung erfolgt über die Internetplattform www.junioring.ingenieure.de. Dafür muss sich eine Person als Betreuerin oder Betreuer registrieren, danach können geplante Modelle angemeldet werden. Für jedes Modell wird eine Modellnummer vergeben, die zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt. Anmeldeschluss ist der 30. November 2022. Die fertigen Modelle müssen bis zum 17. Februar 2023 bei der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eingereicht werden. 

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.junioring.ingenieure.de.

Zurück