|  | Impressum + Datenschutz | Kontakt

Fristablauf für Corona-Soforthilfen am 31. Mai 2020

Die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz hat sich dafür eingesetzt, dass die Corona-Soforthilfen auch dann noch abgerufen werden können, wenn sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie branchenspezifisch erst zeitverzögert bei den Ingenieurinnen und Ingenieuren bemerkbar machen. Offensichtlich scheint aber eine Verlängerung dieser Laufzeit nicht geplant zu sein. Stattdessen soll es wohl andere Unterstützungsprogramme geben, die aber noch nicht gesichert sind. Rein vorsorglich weisen wir daher daraufhin, dass Anträge auf Corona-Soforthilfe voraussichtlich nur noch bis zum 31. Mai 2020 eingereicht werden können. Der geltend zu machende Liquiditätsengpass beläuft sich aber noch auf bis zu drei Monaten danach.

In den  FAQ des BMWI heißt es: „Der Antragsteller muss versichern, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pachten, Leasingraten) zu zahlen (Liquiditätsengpass).“ Umfassende Informationen zur rheinland-pfälzischen Soforthilfe stellt die Landesregierung  hier bereit.