30 Jahre Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH

Von links, die Geschäftsleitung von Dr. Siekmann + Partner mbH: Norbert Schumacher (ehem.), Jürgen Jakob, Dr. Klaus Siekmann (ehem.), Stefan Wickert und Dr. Thomas Siekmann.

Auf der Jubiläumsfeier gratulierte Kammerpräsident Dr.-Ing. Horst Lenz (li.) seinem Vorstandskollegen und Unternehmensgründer Dr.-Ing. Klaus Siekmann persönlich mit einer Urkunde zur Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

30 Jahre ist es nun her, dass sich drei – damals noch recht jungen – Herren bei einem Glas Bier entschieden haben, ein Ingenieurbüro zu gründen.

Der erste Auftrag wurde auf der Domplatte in Köln akquiriert. Hierbei handelte es sich um die Unterstützung eines anderen Büros bei der Vorplanung einer Kläranlage.

Was vor 30 Jahren in einem Raum der alten Postfiliale in Kempenich mit drei Mitarbeitern und einer technisch bescheidenen Ausstattung – Schalteröffnungen wurden zu Zeichenbrettern umfunktioniert, ein Kopiergerät bastelte man sich aus zwei ausrangierten Geräten der Rhein-Zeitung zusammen, das erste Faxgerät benötigte 5 Minuten zum Versenden einer DIN A4-Seite und aus dem tiefen Westerwald besorgte man sich ein gebrauchtes Zeichenbrett – begann, hat sich zu einem Unternehmen mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an drei Standorten in Thür, Simmern und Westerburg entwickelt. Mittlerweile zählen eine eigene, datensichere Serverinfrastruktur für eine standortübergreifende Zusammenarbeit, ein EDV-gestütztes Projektmanagement und -controlling und Building Information Modeling zum Alltag.

Ende des Jahres wurde der Generationswechsel eingeleitet. Dr. Klaus Siekmann und Norbert Schumacher haben sich aus der Geschäftsführung zurückgezogen. Auch wenn sie das Zepter aus der Hand geben, freuen wir uns, dass sie unserer Ingenieurgesellschaft weiterhin beratend und planerisch erhalten bleiben. Mit dem Ausscheiden der beiden Herren ist Dr. Thomas Siekmann in die Führungsebene aufgestiegen. Neben Jürgen Jakob und Stefan Wickert führt er nun als dritter Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens.

Unsere Philosophie ist es, in der Nähe unserer Auftraggeber zu arbeiten, um schnell auf deren Bedürfnisse reagieren zu können. Dies gilt insbesondere bei der Bauleitung. Der Geschäftserfolg in den vergangenen Jahren bestätigt unsere Entscheidung für die Dezentralität. Des Weiteren sind Visionen und der Mut, neue Wege zu beschreiten, für den Fortbestand eines Unternehmens notwendig. Wir haben uns stets dem Wandel der Zeit gestellt, neue Aufgabenfelder gesucht und das Leistungsspektrum dem Markt angepasst.

Bereits vor etwa zehn Jahren haben wir die zweistufige Kompaktfaulung entwickelt. Hierbei handelt es sich um ein wirtschaftliches Verfahren zur Erzeugung eines hochwertigen Biogases, auch auf kleineren Kläranlagen. Die energetische Situation auf Kläranlagen kann hierdurch deutlich verbessert werden. Für die Entwicklung dieses Verfahrens wurden wir 2012 mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 2016 durften wir eine Auszeichnung im Rahmen der Verleihung des Deutschen Ingenieurbaupreises entgegennehmen. Die zweistufige Kompaktfaulung hat sich zwischenzeitlich bundesweit als Erfolgsgeschichte etabliert.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Hochschulen und Ministerien aktualisiert den Wissensstand fortlaufend und fördert das Netzwerk.

So bestimmen neben unserer Kernkompetenz „(Ab)Wasserinfrastruktur“ heute auch andere
Tätigkeitsbereiche, wie die Sturzflut- und Hochwasservorsorge, Verkehrsanlagen, Städtebau und Raumplanung, Geoinformationssysteme und Vermessung unsere tägliche Arbeit.

Gut aufgestellt, mit einem großartigen Team und dem technischen Knowhow erwarten wir mit Spannung, was die Zukunft an Aufgaben und spannenden Projekten mit sich bringt.

Sarah Siekmann
Ingenieurgesellschaft
Dr. Siekmann + Partner mbH