Bundespreisverleihung „IDEENsprINGen“ in Berlin

Martin Böhme, Geschäftsführer der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, (links) und Ingolf Kluge, Vizepräsident der Bundesingenieurkammer, gratulieren Alisea Umlauff (mitte) von der Realschule plus Kusel mit gemeinsamer Orientierungsstufe Siebenpfeiffer Gymnasium zu ihrem 6. Platz beim Schülerwettbewerb „IDEENsprINGen“ .

Martin Böhme, Geschäftsführer der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, (links) und Ingolf Kluge, Vizepräsident der Bundesingenieurkammer, gratulieren Marcel Michel (mitte) von der Realschule plus Kusel zu seinem 6. Platz beim Schülerwettbewerb „IDEENsprINGen“ .

Geschäftsführer Martin Böhme (l.) moderierte traditionell die Bundespreisverleihung und interviewte die Bauingenieurin Marion Pristl zur Faszination ihres Berufs und ihre Arbeit in der Wettbewerbsjury.

Von über 4600 Schülerinnen und Schülern wurden die besten aus den zwölf teilnehmenden Bundesländern nach Berlin eingeladen.

Den Sonderpreis der Deutschen Bahn für das beste Mädchen-Team überreichten CTO, Kay Euler und der Vizepräsident der Bundesingenieurkammer, Ingolf Kluge.

Kritsch wurden alle Modelle von den Gästen unter die Lupe genommen.

Die Gewinnerteams aus Rheinland-Pfalz belegten bei der Bundespreisverleihung zum Schülerwettbewerb „IDEENsprINGen“ in beiden Alterskategorien den 6. Platz. Nach ihrem Sieg beim Landeswettbewerb in Rheinland-Pfalz durften sich die Schüler der Realschule plus Kusel in Berlin mit den Gewinnern aus elf anderen Bundesländern messen. In der Alterskategorie I (bis Klasse 8) nahm Alisea Umlauff mit ihrem Model „Wolkenkratzer“ an dem Bundeswettbewerb teil. Für die Alterskategorie II (ab Klasse 9) startete Marcel Michel mit dem Modell „High and Wide“.

Am 16. Juni 2016 fand im Technikmuseum in Berlin die feierliche Preisverleihung statt. Ingolf Kluge, Vizepräsident der Bundesingenieurkammer, sprach allen Teilnehmern bei der Preisverleihung ein großes Lob für ihre geleistete Arbeit aus. Die Expertenjury sei von der Qualität der Entwürfe und der Gestaltung der Modelle sehr begeistert gewesen. Neben der regen bundesweiten Beteiligung, habe ihn auch die große Resonanz bei den „Nachwuchs-Ingenieurinnen“ gefreut. Kay Euler, Leiter Technik bei der Deutschen Bahn AG, zeigte sich ebenfalls beeindruckt. Seit Jahren unterstützt die Deutsche Bahn den Schülerwettbewerb durch einen Sonderpreis für Mädchen, um Schülerinnen für das breite Feld der Technik zu begeistern und sie zu ermutigen, technische Berufswege zu wählen. In diesem Jahr waren sechs reine Mädchen-Teams vertreten. Der Anteil der angemeldeten Schülerinnen lag bei 34,6 Prozent. Insgesamt beteiligten sich 4.664 Schülerinnen und Schüler aus zwölf Bundesländern mit 1.793 Modellen.

Die mit jeweils 500 Euro dotierten ersten Plätze gingen in diesem Jahr an Teilnehmergruppen aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Fotos: Carsten Costard/Bundesingenieurkammer

Links:

Weitere Fotos der Preisverleihung unter:

 https://www.flickr.com/photos/128856188@N02/sets/72157685131577895

Auf twitter gibt es einen Nachrichten-Beitrag des rbb-Fernsehens:

 https://twitter.com/BIngKonline