Honorar- und Vergabeinformationsstelle (HVI)

Der Vorstand der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz hat in seiner Sitzung am 20. Juli 2017 die Gründung einer Honorar- und Vergabe-Informationsstelle (HVI) beschlossen.

Durch die HVI will die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz einen Beitrag dazu leisten, Unklarheiten bei der Honorarermittlung zu beseitigen. Außerdem soll die Qualität von Ausschreibungs- und Vergabeverfahren, insbesondere im Unterschwellenbereich, angehoben werden.

Die HVI soll insbesondere Ihnen als Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz nutzen. Senden Sie an Sie gerichteten Anfragen an die HVI (per Mail an  hvi(at)ing-rlp.de ). Nur so können wir Informationen über laufende Anfragen gewinnen und uns einen Überblick in Rheinland-Pfalz verschaffen.

Auch die Auftraggeber und öffentlichen Vergabestellen haben die Möglichkeit, eine geplante Ausschreibung im Entwurfsstadium bei der HVI einzureichen. Dort wird das Verfahren auf Rechtmäßigkeit und Richtigkeit geprüft. Die Auftraggeber erhalten daraufhin Hinweise, an welchen Stellen sie ihr Vergabeverfahren noch verbessern und wie sie zweifelhafte oder fehlerhafte Anfrage-Verfahren vermeiden können.

Eine objektive und unabhängige Bewertung durch die Ingenieurkammer würde Differenzen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer von vornherein vermeiden. Langfristig soll durch die Einrichtung der HVI die Qualität der Anfragen für Auftraggeber und Auftragnehmer verbessert werden.

Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle, werden in die Aufgabenerfüllung der HVI insbesondere die Rechtsexpertin Dr. Dr. Stefanie Theis und der HOAI-Sachverständige Dipl.-Ing. Ulrich Welter einbezogen.

Für ein weiterführendes Informationsangebot zur Arbeit der HVI haben wir die Internetseite  www.hvi.ing-rlp.de eingerichtet. Darüber hinaus geben die Mitarbeiter der Geschäftsstelle gerne Auskunft.